Meereskollagen versus tierisches Kollagen


Kollagentypen

Derzeit kennen wir mind. 27 verschiedene Kollagentypen. Sie werden mit römischen Zahlen bezeichnet (I – XXVII). Zu den wichtigsten Kollagenen fur die Gelenknahrung gehoren. Kollagen Typ I, II, III und IV. Alle diese 4 Typen finden wir in unserem Korper. Sie haben eine unterstutzende Funktion.

Kollagen Typ I ist das am meisten verbreitete Kollagen und ist z. B. in der Haut, in Sehnen und Knochen zu finden. Es stellt 90 % des Kollagens im Körper des Menschen und der Lebewesen dar. Es wird in vielfältiger Weise in der Kosmetik eingesetzt. Dieser Typ stimuliert die Produktion von Eigenkollagen im Körper des Menschen und bildet gleichzeitig ein Element für dessen Synthese.

Kollagen Typ II ist in Knorpeln vertreten.

Kollagen Typ III befindet sich zusammen mit Typ I in der Haut, in Muskeln und Knochen. Von Typ I unterscheidet es sich durch seinen höheren Anteil an Proteoglykanen und Glykoproteinen.

Kollagen Typ IV ist das Kollagen der Basalmembran von Epithelien. Es bildet keine Fibrillen und somit keine Fasern und ist am Aufbau der Netzstrukturen im Körper beteiligt. Es enthält wenig Arginin.

Kollagen Typ V ist in den Zwischenräumen zwischen Muskelzellen und an den Rändern von Geweben und Narben enthalten und ergänzt das Kollagen Typ I.

Die Kollagene I und II bilden das Hauptbauelement des Bewegungsapparates.

Meereskollagen versus tierisches Kollagen

Meereskollagen – wird aus Seefischen hergestellt. Es bindet Wasser und verhindert das Austrocknen der Haut. Das Auftreten von Allergien ist sehr selten. Bei der Verarbeitung zu kosmetischen Produkten und Nahrungssupplementen wird es sterilisiert, sodass Allergien selten auftreten und das BSE- Risiko nicht besteht.

Tierisches Kollagen – wird aus Rindern und Schweinen hergestellt, wobei eine aufwändige chemische und enzymatische Verarbeitung notwendig ist, was zu einer bedeutenden Degradation von Proteinen führt. Dieses Kollagen enthält auch Prione – Infektionsproteine, die eine tödliche Lähmung des Nervensystems verursachen können, nämlich – BSE bzw. die Creutzfeldt -Jakobs -Krankheit. Fische und weniger entwickelte Organismen produzieren keine Prione.

Formen und Applikationen

Rind - oder Schweinekollagen – wird aus Rindern und Schweinen hergestellt, wobei eine aufwändige chemische und enzymatische Verarbeitung notwendig ist, was zu einer bedeutenden Degradation von Proteinen führt. Dieses Kollagen enthält auch Prione – Infektionsproteine, die eine tödliche Lähmung des Nervensystems verursachen können, nämlich – BSE bzw. die Creutzfeldt -Jakobs -Krankheit. Fische und weniger entwickelte Organismen produzieren keine Prione.

Pflanzenkollagen (Fytokollagen) – enthält Polykarbohydrate pflanzlicher Herkunft, die auf der Haut einen Schutzfilm bilden und eine ähnliche Wirkung wie das tierische Kollagen haben. Seine Wirkung ist nicht so komplex wie die des tierischen Kollagens.

Frostgetrocknetes Kollagen – Bei der Lyofilisierung handelt es sich um die Trocknung der Stoffe bei Temperaturen unter 0°C und deutlich gesenktem Luftdruck. Bei diesem Prozess kommt es nicht zur Vernichtung der Struktur und der Wirkstoff behält seine Wirksamkeit und wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine, Proteine, Enzyme, Mineralstoffe. Lyofilisierte Zubereitungen enthalten nur sehr wenig Wasser, sodass keine Konservierungsmittel notwendig sind. Diese Art von Kollagen verwendet man meistens in Nahrungssupplementen, vor allem in denen, die zur Regeneration der Haut und der Knorpeln eingesetzt werden. Die Kosten dieser Art von Trocknung haben einen höheren Produktpreis zur Folge.

© 2019 helissacollagen.eu | Mape den Seiten